Programm September 2020 bis August 2021

02.08.2021

Notfallseelsorge



ImageDie Notfallseelsorge ist ein ehrenamtlicher, kirchlich getragener ökumenischer Fachdienst, der seit Januar 2002 das Hilfeleistungssystem sinnvoll ergänzt und den Menschen im gesamten Landkreis zugute kommt.

Auf Anforderung von Polizei, Rettungsdienst oder Feuerwehr begleiten wir Menschen in den ersten Stunden einer akuten Notfall- und Krisensituation. Unsere Angebote stehen allen Betroffenen offen, sind für diese kostenfrei und werden ehrenamtlich erbracht.

In unserem Dienst engagieren sich Frauen und Männer aus Gemeinden des gesamten Landkreises. Unsere Devise lautet "von Mensch zu Mensch – berührend anders".

Notfallseelsorge kommt zum Einsatz unter anderem bei:

  • Plötzlichen Todesfällen
  • Überbringung von Todesnachrichten
  • erfolglosen Reanimationen
  • Selbsttötungen (Suiziden) oder Suizidversuchen
  • Unfällen
  • Brandeinsätzen
  • plötzlichem Kindstod
  • größeren Schadenslagen und Katastrophen



Sie sind auf der Suche nach dem etwas anderen Ehrenamt?
- Bei uns werden immer wieder motivierte und geeignete Menschen gesucht!

Wie werde ich Notfallseelsorger/in?

Anforderungsprofil für Notfallseelsorger/innen

  • Alter ca. 25 – 65 Jahre (für die Ausbildung)
  • eigener PKW
  • i.d.R. Abschluss einer Berufsausbildung
  • eigenständige Lebensführung
  • psychische und physische Belastbarkeit
  • ausgeprägtes Einfühlungsvermögen
  • Geduld und Fähigkeit zum Zuhören
  • Bewusstsein der Endlichkeit der eigenen Existenz
  • Zuverlässigkeit
  • Fähigkeit und Bereitschaft zur Selbstreflexion
  • Bereitschaft zur Aus- und Fortbildung (inkl. Supervision)
  • Zeit und Freiräume zur Aus- und Fortbildung und zur Ausübung des
  • Dienstes
  • Wahrung der Schweigepflicht
  • Mitgliedschaft einer der ACK zugehörigen Kirchen



Aufnahmeverfahren

  • schriftliche oder telefonische Anfrage
  • Zusendung von Info-Material
  • bei weiterem Interesse: Einladung zum Gespräch
  • bei Stimmigkeit von beiden Seiten Zulassung zur Ausbildung
  • Teilnahme an der Ausbildung (100 Unterrichtseinheiten, Praktika und
  • Einsatzhospitationen)
  • Zulassungsgespräch nach erfolgter Ausbildung für den aktiven Dienst in
  • der Notfallseelsorge
  • offizielle Aussendung durch die Kirchen


Kontakt zur Notfallseelsorge im Landkreis Biberach:
Iris Espenlaub, Leitung

Kontaktdaten:
Notfallseelsorge im Landkreis Biberach
Kolpingstraße 43
88400 Biberach
Tel Leitung.: 07352/9223997
Tel. Geschäftsstelle: 07351/182130
https://notfallseelsorge-bc.de
NotfallseelsorgeBC@drs.de
Iris.Espenlaub@drs.de

Die Träger der Notfallseelsorge im Landkreis Biberach sind das katholische Dekanat und der evangelische Kirchenbezirk.



Link zur Veranstaltung:
https://keb-bc-slg.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=19&ICWO_course_id=2705#course_id2705

26.09.2021 | Nr.: 21St01

Städte und Klöster entlang der Donau von Regensburg nach Krems

Studienfahrt 2021

Termin: Sonntag 26.09.2021 bis Donnerstag 30.09.2021


Die Reise war für die Pfingstwoche 2021 geplant, wurde aber wegen der Coronabeschränkungen auf September 2021 verschoben. Das Organisationsteam wird mit großer Sorgfalt sich Gedanken machen, prüfen und entscheiden, ob die Reise aus Gründen des Infektionsschutzes für die doch überwiegend älteren Teilnehmer überhaupt durchgeführt werden kann und eine kostenfreie Stornierung noch möglich ist.

Melden Sie sich bitte frühzeitig, spätestens bis zum Sonntag 20.06. 2021 an, damit die Entscheidung bis Ende Juni getroffen werden kann.

Die Anreise in die Wachau führt vom Kloster Weltenburg mit dem Schiff durch den Donaudurchbruch nach Kelheim und weiter nach Regensburg mit Besichtigung des Doms St. Peter. Vom Standquartier in Amstetten führen die Tagesausflüge zum Stift Melk, zum Hofgarten beim Stift Seitenstetten, zur Wallfahrtskirche Maria Taferl und zum Stift St. Florian (mit kurzem Orgelkonzert). Die Besichtigung des Keltendorfs Mitterkirchen und eines Donau-Laufwasserkraftwerks sowie eine Weinprobe auf einem familiären Weingut wollen einen Eindruck in die Geschichte und die Wirtschaft der Wachau vermitteln. Ein Stadtrundgang durch Krems und eine Schifffahrt auf einem besonders schönen Abschnitt der Donau nach Spitz runden das Programm ab. Auf der Heimfahrt wird ein längerer Halt in Passau mit einer Führung im Dom St. Stephan eingelegt.

Ein Flyer mit dem ausführlichen Programm und weiteren Informationen kann unter www.keb-bc-slg.de eingesehen und heruntergeladen werden.

Flyer Programm



Link zur Veranstaltung:
https://keb-bc-slg.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=42&ICWO_course_id=2778#course_id2778

06.06.2022

11tägige Frauen-Begegnungs- und Wanderreise nach Israel/Palästina

„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ Ps 31,9

Termin: Montag, 06.06.2022 bis Donnerstag, 16.06.2022
Referent/in: Claudia Wendt-Lamparter, Pastoralreferentin,
Edeltraud Wiedmann, Bildungsreferentin, Meditations- und Kontemplationslehrerin VIA CORDIS©
Anmeldung: nur schriftlich
Veranstalter: Bayerisches Pilgerbüro e.V., Studienreisen GmbH, München
Kooperationspartner: in Zusammenarbeit mit Kath. Erwachsenenbildung (Keb) Dekanate Biberach und Saulgau e.V., Kath. Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit Bad Buchau
Katholische Erwachsenenbildung (keb) Ravensburg und Bodenseekreis e.V., Fachbereich Frauen der Diözese Rottenburg-Stuttgart
Für Anfragen und weitere Informationen bitte Flyer, ab Oktober 2021, bei der keb der Dekanate Biberach und Saulgau e.V., anfordern!


Image„Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ Ps 31,9

Das Psalmwort „ Du stellst meine Füße auf weiten Raum“ ist Inspiration und Wegweisung dieser besonderen Frauenreise ins Heilige Land sein.

Die Symbolik der „Füße“ ist sehr vielfältig. In der Kultur des alten Ägyptens war es ein Sinnbild für die Wanderung durch das Leben. In der christlichen Bildsprache ein Symbol des Pilgerns. Mit den Füßen unterwegs sein, mit den Füßen auf heiliger Spurensuche, da kommt die Seele in Bewegung. So wird diese Reise zu einer ganzheitlichen Erfahrung.

Israel und Palästina, ein Land mit vielen Facetten. Geschichte und Gegenwart begegnen uns in großer Intensität und Vielfalt. Land und Natur im Wandern erfahren, Besichtigungen und Besuche von historischen und heiligen Stätten und in Begegnungen mit Menschen und deren Arbeit, stellen wir unsere Füße auf dieser Reise „auf weiten Raum“.

In Nazareth, am Ort der Berufung Mariens, beginnt unsere Reise. Diese führt uns weiter mit den Füßen auf dem „Jesus Trail“ nach Sepphoris und Kana, führt uns über die Felder zu den „Hörnern von Hattim“ und auf den Berg Arbel. Durch das Taubental an den See Genezareth nach Magdala und mit dem Schiff an das Westufer nach Tabgha. Nach einem Einkehrtag am See geht es über einen Ausflug mit dem Bus in den Norden Israels, an die Quellen des Jordans. Weiterfahrt durch das Westjordanland in die judäische Wüste mit einer Etappenwanderung ins Wadi Qelt zum St. Georgs Kloster und zu den Quelt-Quellen. Von dort geht es nach Jerusalem.

Die weiteren Tage verbringen wir in Jerusalem. Von dort aus sind Ausflüge zu biblischen Orten, sowie einen Tag in Bethlehem, geplant.

Hinweise:
Zur Einreise nach Israel ist ein Reisepass erforderlich, dieser
muss sechs Monate über das Datum der Reise hinaus gültig sein.
Keine Impfungen sind vorgeschrieben.Für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ist diese Reise
nicht geeignet.
Einen Brief mit wichtigen Reiseinformationen und Ihren Reiseunterlagen
geht ihnen rechtzeitig vor Reisebeginn zu.

Veranstalter:
Ein Vorbereitungstreffen zur Reise ist geplant und wird den
Teilnehmerinnen frühzeitig mitgeteilt.



Link zur Veranstaltung:
https://keb-bc-slg.de/index.php?Page_ID=8&ICWO_course_theme_id=13&ICWO_course_id=2793#course_id2793

Mach-Mit-Briefe für Senioren

Monatliche Anregungen, Hilfen und Ideen für Seniorenkreise und alle Interessierten

Das Forum Katholische Seniorenarbeit in den Dekanaten Biberach und Saulgau bietet Mach-Mit Briefe für Senioren an, die Sie gerne downloaden und weitergeben dürfen.

"Ich erhalte viele positive Rückmeldungen und staune, wo der Brief überall eingesetzt wird. (Selbst bei pflegenden Angehörigen).
Durch das Auslegen in den Kirchen erreichen wir auch die Senioren, die nicht in einen Seniorenkreis gehen." (Anita Bachthaler, keb)




...

Frau Dorner verabschiedet sich...

Frau Angelika Dorner verabschiedet sich nach fast 23 Jahren in den wohlverdienten Ruhestand. ...

Resilienz in herausfordernden Zeiten

mit Dr. Christina Berndt

ZOOM (Video-) Fachforum des Verbundes der kath. Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe im Landkreis Biberach ...

ONE BILLION RISING – Weltweite Solidarität

Keine Gewalt gegen Frauen!

Am 14. Februar ist weltweiter Aktionstag „One Billion Rising“- gegen Gewalt an Mädchen und Frauen
...

© Katholische Erwachsenenbildung Dekanate Biberach und Saulgau e.V. 2021
Grabenstr. 10, 88499 Riedlingen |
Tel.: 07371/9359-0 | Fax.: 07371/9359-20 | info@keb-bc-slg.de
https://keb-bc-slg.de

design IruCom systems | Powered by IruCom WebCMS V8i -2019